Hochzeit von Charles und Diana: Tortenstück von 1981 versteigert

Fast 37 Jahre nach der Hochzeit von Prinz Charles und Prinzessin Diana ist in den USA ein Stück ihrer Hochzeitstorte versteigert worden. Das Tortenstück von der Feier im Londoner Buckingham Palace hat für 1.920 Dollar (1.640 Euro) den Besitzer gewechselt.

Charles und Diana hatten sich am 29. Juli 1981 trauen lassen. Für etwa denselben Preis wurde ein Stück Früchtetorte von der Hochzeitsfeier des Prinzen William und seiner Frau Kate versteigert. Das Paar heiratete im April 2011 in der Westminster Abbey. Teil der Auktion waren auch Tortenstücke aus den Jahren 2005 (Hochzeit von Prinz Charles und Camilla Parker Bowles), 1986 (Prinz Andrew und Sarah Ferguson) und 1973 (Prinzessin Anne und Mark Phillips).

Glück für das Brautpaar

Hochzeitstorten gelten häufig als Glücksbringer für die Brautpaare. So ist heute etwa üblich, dass das Paar die Torte gemeinsam anschneidet. Im angelsächsischen Raum wird der oberste Teil einer Torte auch eingefroren, der gemeinsame Verzehr am ersten Hochzeitstag soll dem Paar Glück bringen. Ursprünglich wurde das Stück häufig für die Taufe des ersten gemeinsamen Kindes aufbewahrt.

 

(APA/dpa)